Aktuelles und Wichtiges

Artikel vom 09.09.2019 | zurück zur Übersicht

Handwerk diskutiert mit MIT Landesvorstand

Dr. Michael Hoffschroer (4.v. l.) begrüßte den Vorstand des MIT-Landesverbandes Oldenburg um den Vorsitzender Alexander Prox (5.v.l.), die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (4.v.r.) und die Cloppenburger MIT-Kreisvorsitzende Ursula Bernhardt (3.v.r.) im Cloppenburger Haus des Handwerks
Dr. Michael Hoffschroer (4.v. l.) begrüßte den Vorstand des MIT-Landesverbandes Oldenburg um den Vorsitzender Alexander Prox (5.v.l.), die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (4.v.r.) und die Cloppenburger MIT-Kreisvorsitzende Ursula Bernhardt (3.v.r.) im Cloppenburger Haus des Handwerks

Der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU, Alexander Prox hatte sich bereits vor einigen Wochen an Dr. Michael Hoffschroer, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg gewandt, um ein Gespräch zu den Chancen und Herausforderungen der dualen Ausbildung zu führen.

Man lade Dr. Hoffschroer zur nächsten Vorstandssitzung ein, um eine Konzeptidee zu entwickeln, wie es der MIT gelingen könnte, Betriebe bei der Ausbildung schwächerer Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Bei der nun im Cloppenburger Haus des Handwerks durchgeführten Landesvorstandssitzung der MIT Oldenburg wurde aber schnell deutlich, dass das Thema grundsätzlicher anzugehen ist.

Gemeinsam gelangte man zu der Einsicht, dass die mangelhafte gesellschaftliche Wertschätzung für die duale Ausbildung und die wenig systematische Personalarbeit der oftmals kleinen und mittelständischen Unternehmen, quasi als zwei Seiten einer Medaille, das Berufsbildungssystem vor große Herausforderungen stelle.

Auch wenn es zahlreiche Beispiele guter Praxis gebe, würden diese zu wenig Aufmerksamkeit erfahren und damit nicht die erforderliche Breitenwirkung erzielen, betonte Hoffschroer gegenüber den MIT-Vorstandsmitgliedern.

Die MIT sagte vor diesem Hintergrund zu, ihre Kanäle zu nutzen, um für die duale Ausbildung zu trommeln.

„Wir wollen insbesondere Eltern, Lehrer und Unternehmer in den nächsten Wochen und Monaten gezielt informieren und bei Ihnen Begeisterung für die Möglichkeiten einer dualen Ausbildung wecken“ formulierte Alexander Prox insofern als großes Ziel.

Dabei kann er sicherlich auf die Unterstützung der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg setzen, die das Thema Fach- und Führungskräftesicherung schon seit Jahren in den Mittelpunkt Ihrer Aktivitäten gerückt hat.